Autorinnenleben

Der Podcast rund ums Schreiben und vom Schreiben leben!

Episode 11: Frauen, die schreiben – zwischen Feminazi und seichtem Kitsch

Show Notes

Der Artikel von Romy Wolf zur Sichtbarkeit von Autorinnen in der Phantastik hat uns zur heutigen Podcastfolge inspiriert – naturgegeben. Der Artikel ist vom 16.06.2018, das Thema natürlich weiterhin brandaktuell. Wir diskutieren, wüten, schlagen vor, hoffen, kämpfen und schreiben unbeirrt weiter.

 

Links

Romy Wolf: “Fantasy von Frauen lese ich grundsätzlich nicht”: Zur Sichtbarkeit von Autorinnen in der Phantastik

Nicht die Sommerpause ;-)

Noch (?) ist es nicht Zeit für die Sommerpause – das Wetter scheint sich über die Jahreszeit ja auch sehr uneins zu sein – aber da Sylvia in Urlaub ist,  verschiebt sich die nächste Folge auf nächste Woche.

Die kurze Pause möchte ich nutzen, um eine Frage an euch zu richten, anstatt immer nur Sylvia zu löchern: Welche Themen rund ums Schreiben brennen euch besonders unter den Nägeln? Wir diskutieren sie gerne im Podcast und versuchen euch Antworten auf eure Fragen zu geben.

Wenn ihr also irgendetwas wissen wollt, hinterlasst uns einen Kommentar :-)

Liebe Grüße

Sarah

Episode 010: Recherche

Show Notes

Sarah kam gerade von einer Recherche-Reise nach New York wieder. (Sylvia beneidet sie ein wenig darum.) Was also liegt näher, als eine Folge über Recherche zu machen? Wie, wo, warum und wie viel überhaupt?

 

Links

Sylvia erwähnt “Dokumentationen”, die sie gerne schaut. Was sie dabei im Kopf hatte, sind die archäologisch-historischen Serien mit Ruth Goodman und Peter Ginn:

Secrets of the Castle – Ruth, Peter und Tom sind beim Burgbau in Guedelon dabei (jappn, in Frankreich wird zu Recherchezwecken mit mittelalterlichen Methoden eine Burg gebaut).
Tudor Monastry Farm – Ruth, Peter und Tom leben für ein Jahr als Kloster-Bauern zur Tudorzeit.
Tales from the green Valley – Vom Dreh her die erste Folge der Farmserie zeigt Tales das Leben auf einem englischen Bauernhof um 1620 rund ums Jahr. Neben Ruth, Peter und Alex sind weitere Historiker/Archäologen mit an Bord.
Victorian Farm – Ruth, Peter und Alex leben für ein Jahr als viktorianische Bauern.
Edwardian Farm – Ruth, Peter und Alex leben für ein Jahr wie Bauern zur Zeit von König Edward.
Wartime Farm – Ruth, Peter und Alex erkunden ein Jahr das Leben als Bauern zur Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Das Besondere dabei ist, dass das Team immer für ein ganzes Jahr so lebt wie zu der damaligen Zeit. (Bis auf Secrets of the Castle – die Reihe umfasst sechs Monate.) Als Zuschauer*in bekommt man also wirklich einen wunderbaren Einblick ins Bauernjahr zu allen Jahreszeiten, inklusive Bräuchen, Sitten und Alltäglichkeiten. Im Gegensatz zu “Reality Shows”, bei denen Teilnehmer*innen zur Unterhaltung in eine entsprechende Zeit versetzt werden, geht es hier um die Geschichte und das damalige Leben in herrlich amüsanten und kurzweiligen Details und nicht um künstliches “Drama”.

Reinschauen kannst du natürlich auch bei Youtube. Wenn du die Serien kaufen willst, halte Ausschau nach Sammelboxen, da gibt es einige.

Ups.

Jemand, dessen Name aus Datenschutzgründen hier nicht genannt werden kann (fängt mit Syl an und hört mit via auf …), hat vergessen, hier die Notiz zu hinterlegen, dass wir aus diversen Gründen diese Woche keinen Podcast haben. Sarah ist im Jetlag gefangen, ich bin dem allgemeinen Leben erlegen.

Bei dem traumhaften Wetter habt ihr aber doch garantiert eh Besseres zu tun, als euch Podcasts anzuhören. ;) Lauscht auf die Vögel oder das Plätschern des Wassers am Badesee / im Schwimmbad, esst ein Eis oder auch fünf und lasst es euch gut gehen!

Ich hoffe, ihr seht es uns nach. In zwei Wochen geht es wie gewohnt weiter. <3

Liebe Grüße
Sylvia

Episode 009: Der Fünfjahresplan (& Amazon und die KU-Scams)

Show Notes

Da Sylvia irgendwie mal wieder die Zeit vergessen hat, kommt der Podcast einen Tag zu spät. Sorry! Dafür gibt es gleich zwei Themen in einer Verpackung: Sarah erzählt von ihrem Fünfjahresplan, und zusätzlich beschäftigt uns natürlich gerade das Thema Amazon und die KU-Scams.

Links

Writing Excuses: Podcast (englisch)
Die Schreibdilletanten: Podcast (deutsch)

Bookreport: für das Aufschlüsseln der Amazon-Verkäufe & -Leihen

Episode 008 – Pläne & Planänderungen

Show Notes

Was tun, wenn das Leben einem einen Strich durch die schreiberischen Pläne macht? Heute mit dabei: sehr schiefe Bilder, die Frage, was Hobby-Autor*innen von Vollzeitschreiberlingen unterscheidet,  die Wichtigkeit von freien Tagen und schlechte Geographiekenntnisse.

 

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Ihr Lieben,

das, wan man so gemeinhin als “das Leben” bezeichnet, hat mich ein wenig eingeholt. Daher bin ich nicht zum Schneiden der neuen Folge gekommen.

Sie wird voraussichtlich aber noch innerhalb dieser Woche erscheinen. :)

Liebe Grüße
Sylvia

Episode 007 – Das Hochstapler-Syndrom

Show Notes

“Ich bin nicht gut genug. Alle anderen sind besser. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis jemand – oder die ganze Menschheit – bemerkt, wie schlecht ich wirklich bin.” Das Hochstapler-Syndrom kennen wohl die meisten Kreativen in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Was kann man dagegen tun? Was hilft, die Stimmen im Kopf zum Schweigen zu bringen? Sarah und Sylvia beleuchten das Thema – und geben neben noch ein paar Tipps zum ergonischem Mausgebrauch. ;)

 

In eigener Sache

Da Sarahs Brotjob künftig mehr Zeit einfordert, haben wir uns entschieden, den Podcast alle zwei Wochen erscheinen zu lassen. Nächste Woche gibt es also keine Folge, dafür jedoch die Woche darauf – natürlich in alter Frische.

 

Episode 006: Wie kommst du noch zum Lesen?

Show Notes

Bei Autorinnenleben bekommt ihr mehr für eure Zeit! Nicht nur, dass wir die verschiedenen Lücken im Tagesablauf diskutieren, in die man noch ein paar Seiten Lesestoff einschieben kann – nein! Wir driften ab *streich durch* Wir informieren auch noch über E-Book-Reader und Spracherkennungssoftware! ;)

Und da wir auch noch kurz auf das Thema Depressionen streifen, hat Sylvia noch ein paar Worte für dich:

In eigener Sache

Wenn dein Tag aus vielen dunklen Stunden besteht,
wenn du dich zu allem nur unglaublich schwer motivieren kannst,
wenn dir das Leben zu viel zu werden scheint und du nur noch die Decke über den Kopf ziehen willst,
wenn du dich innerlich wie taub fühlst,
wenn jede Aktion (wie Zähneputzen, Duschen, etc.) eine unglaubliche Menge an Kraft verschlingt,
wenn du dich zu nichts aufraffen kannst,
wenn du dich fühlst, als seist du für niemanden wichtig, nicht einmal für deine Freund*innen / deine Familie / deine Lebensgefährt*innen …

Du bist NICHT allein! Hol dir Hilfe. Du darfst danach fragen. Du bist wertvoll.

Lass dir von deinem Hausarzt helfen – dich für ein paar Tage bis Wochen krankschreiben und/oder eine Überweisung für die Psychotherapie geben. Dein Hausarzt ist auf deiner Seite. Hausarzt wird man aus Idealismus, nicht weil man reich werden will. Gegebenenfalls helfen Tabletten. Medikamente sind nicht böse. Sie verändern nicht deine Persönlichkeit. Sie können helfen, die dunklen Wolken zu vertreiben.

Such dir Hilfe. Es ist ein Zeichen von Stärke zu erkennen, dass man aus einem Tal nicht allein herauskommt und die nötigen Maßnahmen zu ergreifen. Stell dir vor, du bist am Ertrinken. Da schreist du auch um Hilfe, solange deine Lungen die Kraft dazu haben. Und wenn dir jemand einen Rettungsring zuwirft, schüttelst du nicht den Kopf und sagst: “Nee, lass mal gut sein. Ich schaffe das allein.” Wenn deine Seele ertrinkt, darfst du dir auch einen Rettungsring nehmen und dich von anderen Menschen an Land ziehen lassen.

Wenn du dafür eine Erlaubnis brauchst, gebe ich sie dir. Du darfst. *bietet eine Umarmung an*

Episode 005: Motivation

Show Notes

Was motiviert Sylvia und Sarah, sich an ihren PC zu setzen und zu schreiben (oder eben auch nicht)? Was kann man tun, wenn die Motivation fehlt? Woran liegt es, das sich die Muse klammheimlich aus dem Staub gemacht hat und einen ausgedehnten Urlaub plant?

Schreibt eure Motivationstipps und -tricks in die Kommentare! <3

Links

For the Words: 30 Tage kostenfrei, danach 4$/Monat

Habitca.com: Besonders schön, wenn man sich zu einer Gruppe zusammenschließt und gemeinsam kämpft. Kann gut kostenlos genutzt werden, hat aber auch verschiedene Bezahlmodelle.

Monstermotivation: Die Monsterchen können je nach Art täglich oder wöchentlich mit unterschiedlichen (festgelegten) Wortzahlen gefüttert werden.

 

« Ältere Beiträge

© 2018 Autorinnenleben

Theme von Anders NorénHoch ↑